MZ RT 125

Motorradführerschein A1

Meine Fahrschule in Halle / Saale

Motorradklasse A1

     

Infos: über die Klasse A1

 

MZ Motorräder

MZ RT 125

Modernste Krafträder von MZ sorgen für Ihre Sicherheit während der praktischen Ausbildung.

Motorrad fahren ist Gefühlssache. Deshalb macht es auch so viel Spaß.
 

Krafträder

  • Hubraum max. 125 ccm
  • Leistung max. 11 kW
  • Verhältnis Leistung/Gewicht max 0,1 kW/kg

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern


  • Hubraum über 50 ccm (bei Verbrennungsmotoren)
    oder bbH über 45 km/h
  • Leistung max. 15 kW
 
  • Eingeschlossene Klassen: AM
  • Mindestalter: 16 Jahre

Theoretische und Praktische Ausbildung:

Das Ziel ist klar: Sie möchten die Prüfung bestehen und sicher und unfallfrei Motorrad fahren.

Wir helfen Ihnen dabei!

Neben den theoretischen ist die praktische Ausbildung ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichts. Erst nach einiger Übung wird die Fahrzeugbedienung zu einer Selbstverständlichkeit. Bei uns lernen Sie Schritt für Schritt, gleichzeitig sicher zu lenken zu schalten, Verkehrszeichen zu lesen, den Verkehr und andere Verkehrsteilnehmer zu beobachten. Und dadurch sich Sicher im Straßenverkehr zu bewegen!

Theorie:

Im theoretischen Unterricht wird das nötige Wissen für die praktische Ausbildung, für die Prüfung und für die Zeit nach der bestandenen Prüfung gelegt.

Stundenanzahl für die theoretische Ausbildung:

  • Grundstoff für alle Klassen 12 (Doppelstunden a 90 min)
  • der Grundstoff vermindert sich um 6 Doppelstunden, bei Vorbesitz einer anderen Fahrerlaubnisklasse
  • Zusatzstoff für die Motorradklassen 4 (Doppelstunden a 90 min)

Stundenanzahl für die praktische Ausbildung:

    Der praktische Unterricht besteht aus der Grundausbildung mit den Grundfahraufgaben und den besonderen Ausbildungsfahrten.

  • Übungsstunden (Grundausbildung) nach bedarf (die Übungsstunden richten sich nach der Fahrschüler Ausbildungsordnung und sind von Person zu Person unterschiedlich)

Gesetzlich vorgeschriebene besonderen Ausbildungsfahrten:

Die Grundausbildung soll beim jeweiligen Erwerb der Klassen A1 möglichst abgeschlossen sein, bevor mit den besonderen Ausbildungsfahrten begonnen wird.

ohne Vorbesitz einer Motorradfahrerlaubnis

  • Bundes- oder Landstraßefahrt 5 (Ausbildungsstunden a 45 min)
  • Autobahnfahrt 4 (Ausbildungsstunden a 45 min)
  • Dämmerungs- oder Dunkelheitsfahrt 3 (Ausbildungsstunden a 45 min)

mit Vorbesitz einer Motorradfahrerlaubnis

  • Bundes- oder Landstraßefahrt 3 (Ausbildungsstunden a 45 min)
  • Autobahnfahrt 2 (Ausbildungsstunden a 45 min)
  • Dämmerungs- oder Dunkelheitsfahrt 1 (Ausbildungsstunden a 45 min)

Grundfahraufgaben (GFA) Motorrad A1:

Grundfahraufgaben dienen dem Nachweis, dass der Bewerber ein Kraftrad der Klasse A1 selbstständig handhaben kann, die Grundbegriffe der Fahrphysik kennt und sie richtig anwenden kann (Fahrzeugbeherrschung)

Zusammenstellung der Grunfahraufgaben bei der Prüfung

Slalom in Schrittgeschwindigkeit
obligatorisch
Gefahrenbremsung
obligatorisch
Ausweichen ohne Abbremsen
obligatorisch
Ausweichen nach Abbremsen
obligatorisch
Salom
eine von diesen Grundfahraufgaben
langer Slalom
Schrittgeschwindigkeit geradeaus
eine von diesen Grundfahraufgaben
Stop and Go
Kreisfahrt

Summe der Grundfahraufgaben

6

Allgemeine Hinweise zur Durchführung der GFA

    Zu beachten ist...

  • StVO beachten
  • Verkehrsbeobachtung vor Beginn jeder Grundfahraufgaben
  • Blinken beim Anfahren

Die Prüfung ist nicht bestanden bei...

  • Fehler auch bei der Wiederholung
  • Gefährdung durch ungenügende Verkehrsbeobachtung
  • Anfahren einer Person, eines Fahrzeuges oder eines Gegenstandes
  • Sturz

GFA "Slalom in Schrittgeschwindigkeit"

Inhalt

Durchfahren einer Slalomstrecke (5 Felder a 3,5 m) mit ca. 5 km/h unter Beibehaltung des Gleichgewichts und richtige Handhabung von Kupplung, Gas und Bremse.

Fehlerbewertung

  • Überschreiten der Schrittgeschwindigkeit
  • Auslassen eines Slalomfeldes
  • Umwerfen eines Leitkegels
  • Absetzen eines Fußes auf der Fahrbahn

GFA "Gefahrenbremsung"

Inhalt

Das Fahrzeug unter gleichzeitiger Benutzung beider Bremsen mit höchstmöglicher Verzögerung aus einer Geschwindigkeit von 50 km/h zum Stillstand zu bringen.

Fehlerbewertung

  • Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit
  • Nichterreichen der notwendigen Verzögerung
  • Benutzen nur einer Bremse
  • Wesentliches Abweichen von der Fahrlinie
  • Abwürgen des Motors

GFA "Ausweichen ohne Abbremsen"

Inhalt

Beschleunigen auf 50 km/h, vor einer markierten Stelle nach links ausweichen und, ohne zu bremsen auf die ursprüngliche Fahrlinie zurückkehren. (Abstand der Kegel 9m, seitlich 1 bis 1,5m)

Fehlerbewertung

  • Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit
  • Zu frühes oder nicht ausreichendes Ausweichen
  • Bremsen vor Wiedererreichen der Fahrlinie
  • Die Fahrlinie wird nicht annähernd erreicht
  • Herunternehmen eines Fußes von der Fußraste
  • Umwerfen eines Leitkegels

GFA "Ausweichen nach dem Abbremsen"

Inhalt

Beschleunigen auf 50 km/h, dann rechtzeitig kurz abbremsen und nach Lösen der Bremse mit ca. 30 km/h vor einer markierten Stelle nach links ausweichen und, ohne zu bremsen auf die ursprüngliche Fahrlinie zurückkehren. (Abstand der Kegel 7m, seitlich 1 bis 1,5m)

Fehlerbewertung

  • Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit
  • Zu frühes oder nicht ausreichendes Ausweichen
  • "Herumlenken" um die Leitkegel
  • Nicht lösen der Bremse beim Ausweichen oder Bremsen vor Wiedererreichen der Fahrlinie
  • Die Fahrlinie wird nicht annähernd erreicht
  • Herunternehmen eines Fußes von der Fußraste
  • Umwerfen eines Leitkegels

GFA "Slalom"

Inhalt

Eine Slalomstrecke (von 4 Felder a 7m) mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h zu durchfahren.

Fehlerbewertung

  • Zu geringe Geschwindigkeit
  • Auslassen eines Feldes
  • Herunternehmen eines Fußes von der Fußraste
  • Umwerfen eines Leitkegels

GFA "langer Slalom"

Inhalt

Eine Slalomstrecke (von 4 Felder a 9m und 2 Felder a 7m) mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h zu durchfahren.

Fehlerbewertung

  • Zu geringe Geschwindigkeit
  • Auslassen eines Feldes
  • Herunternehmen eines Fußes von der Fußraste
  • Umwerfen eines Leitkegels

GFA "Schrittgeschwindigkeit geradeaus"

Inhalt

Eine Strecke (von ca.25m) mit Schrittgeschwindigkeit unter Beibehaltung des Gleichgewichts und mit richtiger Handhabung von Kupplung, Gas und Bremse geradeaus zu fahren.

Fehlerbewertung

  • Überschreiten der Schrittgeschwindigkeit
  • Abweichen von der Fahrlinie um mehr als 30 cm
  • Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von der Fußraste

GFA "Stop and Go"

Inhalt

Mindestens viermal Anfahren und Anhalten mit abgestimmtem Betätigen von Kupplung, Gas und Bremse. Bein Anfahren / beim Anhalten die Maschine gezielt zunächst zweimal mit dem einen und danach mit dem anderen Fuß abstützen.

Fehlerbewertung

  • Anfahren im falschen Gang
  • Abwürgen des Motors
  • Füße nicht auf den Fußraste, außer zum Abstützen beim Anhalten
  • Füße erst im stillstand absetzen

GFA "Kreisfahrt"

Inhalt

In einen Kreis einfahren, diesen mit Schräglage durchfahren und danach wieder verlassen.

Fehlerbewertung

  • Starkes Abweichen vom vorgegebenen Kreis
  • Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von der Fußraste
  • Fahren im falschen Gang
  • Schräglage nicht feststelbar

Kontakt

Hotline

0172 3433583

E-Mail

mail@fahrschule-euro-drive.de

Anschrift

Fahrschule EURO Drive
zwei mal in Halle (Saale)

Alte Heerstraße 154
06132 Halle (Saale)

Kleine Klausstraße 14
06108 Halle (Saale)

Öffnungszeiten

Di. und Do.
15.00 bis 18.00 Uhr
Sa.
09.00 bis 12.30 Uhr

Unterricht

Di. oder Do.
nach 16.00 Uhr
Sa.
09.00 bis 12.30 Uhr

© Fahrschule EURO Drive
Top